Brave Jonge

von links nach rechts, kniend: Werner Lützenrath, Roland Weiser, Frank Lützenrath, stehend: Hans Peter Schülke, Lothar Wolters, Norbert Plücker, Otmar Wolters (Foto: Gerda Schülke)

Bereits im Jahre 1957 war eine Scheibenschützen-Fahnenkompanie von Adolf Müller, Heinz Semnet, Willi Busch und Josef Lank gegründet worden. Das Gründungsmitglied Adolf Müller hatte nach vielen Bemühungen die aus den 30er Jahren stammende Scheibenschützenfahne wieder ausfindig gemacht. 1958 zog die Fahnenkompanie im Festumzug des Schützenvereins mit.
Am 24. Juli 1975 kam es zur Neugründung der heutigen Scheibenschützen-Fahnen­kompanie mit dem Zugeigennamen „Brave Jonge“ in der Gaststätte „Haus Delrath“. Herbert Dick und Jakob Schlangen – beide Zugmitglieder des 1. Scheibenschützen­zuges – waren der Auffassung, dass auch die Scheibenschützen wieder eine Kompaniefahne haben müssten.

So gingen bereits beim Schützenfest 1975 die Gründungsmitglieder Günter Dappen als Zugführer, Bruno Lindner als Fahnenträger, Heiner Lindner und Otmar Wolters als Fahnenoffiziere und Dieter Ladewig als Spieß mit. Für diesen ersten Auftritt war auch die Scheibenschützen­fahne restauriert worden. Unmittelbar nach dem Schützenfest gesellten sich zu dem neuen Scheibenschützenzug noch Werner Lützenrath und Günter Schellen hinzu.

Der Zug, der im Jahr 2000 sein 25jähriges Jubiläum feierte, besteht heute aus dem Zugführer Werner Lützenrath, dem Flügelleutnant Norbert Plücker, dem Spieß Frank Lützenrath, dem Fahnenträger Hans-Peter Schülke, den Fahnenoffizieren Lothar Wolters und Otmar Wolters sowie dem Kassierer Roland Weiser.
Der Scheibenschützenzug zeichnete sich bislang insbesondere durch seine Schießkünste aus. Mehrfach errangen seine Mitglieder beim Kompanie- und Regimentsschießen erste Plätze. Unter anderem errang das Mitglied Michael Schippmann 1992 zum dritten Mal in Folge den Oberstpokal.
Als Schießmeister des Hauptvereins wurde Michael Schippmann auch Schützenkönig des Jahres 1990/91.