Der 4. Jägerzug "Jröne Röck" im Jahr 2010

Am 9. September 1970 gründeten Werner Haas, Werner Fassbender, Klaus Haase, Helmut Hagenkötter, Achim Kopenhagen, Peter Kremers, Hans Kühnhold, Josef Lank, Horst Offer, Heinz-Peter Offer, Udo Siepe, Günter Stodden und Horst Werner einen neuen Schützenzug.

Sowohl vom damaligen Grenadiermajor Boßbach und vom Jägermajor Loboda angesprochen, fanden die Gründungsmitglieder, dass die Aktivitäten der Jägerkompanie vielseitiger waren und diese eine bessere Nachwuchsarbeit leistete. So kam es zu einem 4. Jägerzug, dessen Eigenname auch schnell gefunden war: Bestandteil ihrer Jägeruniform sind die grünen Jacken(röcke), die "Jröne Röck".

Den Zug führt seit Gründung - mit Ausnahme des Jahres 1975, in dem Hans Kühnhold Zugführer war - Werner Haas. Vom Zug gewählter Leutnant ist Peter Kremers, vom ehemaligen Jägermajor ernannter Flügelleutnant ist Karl-Heinz Butz. Als Feldwebel (Spieß) fungiert Heinz Peter Offer.

Der Zug hält vierteljährlich seine Versammlungen in seinem Wachlokal, der Bahnhofsgaststätte, ab. Am Schützenfestmontag wird während eines "Familienfestes" beim amtierenden Zugkönig der neue Zugkönig ermittelt. Seit einigen Jahren ermitteln auch die Zugfrauen eine Zugkönigin. Die Vögel, die jedes Jahr etwas ganz besonderes sind, werden von Heinz Peter Offer kreiert, der auch sonst immer wieder für Überraschungen sorgt.

Der Zug, der sich 1994 eigene Uniformen anschaffte, unterhält intensive Kontakte zu Schützen im hessischen Altenhain. Dort befindet sich die Heimat von Marion Schumann, der Gattin des Zugmitgliedes Hans Jürgen Schumann.

Jägerhauptmannzug Veilchenblau Edelweiß Jröne Röck
Jägermeisterzug Jröne Jonge Selde Jäger Wilddiebe